29.05.2004

Dorffest

Das Beste sind die vielen Helfer! Schon bei den Vorbereitungen ist ein gewisser Spassfaktor angesagt. Man kennt das seit Jahren, jeder weiß was getan werden muss. Und Arbeit gibt es tatsächlich ohne Ende. Sei es das Aufräumen des Platzes und Scheune, damit überhaupt aufgebaut werden kann. Oder die Organisation des gesamten "Getränke-Paketes". Oder die Fahrt zur Feuerwehr um Bierpavillon, Sitzbänke, Kaffeeautomat und mehr zu holen. Oder die Abholung des Kühl- und Kassenwagens.

Abends am Aufbautag fällt das Stübchen aus und wir haben dafür den Grill angeschmissen, um den sich in den letzten Jahren Frank verdient gemacht hat. Mit einem Kotelett in der einen und einem Bier in der anderen Hand kann man dann begutachten und diskutieren was schon alles (oder eben nicht) geschafft ist und was unbedingt (oder eben nicht) am nächsten Tag gemacht werden muss. Dazu gehört auf jeden Fall die Erdbeerbowle, falls es Erdbeeren gibt. Kam - ganz selten - in der Vergangenheit schon mal vor, dass wir dann Pfirsichbowle machten. Und natürlich müssen Samstag-morgen die Motorsägen angeschmissen werden, denn die Dorffestscheune muss mit frischem Grün geschmückt sein (geht gar nicht anders).
Im Laufe des Samstagmorgen kommt dann auch Karsten & friends um die Musik aufzubauen - und Imbach zu schnuppern. Mittags gibt es dann für alle Helfer Würstchen und selbstgemachten Imbacher Kartoffelsalat von Ina und Frau Doneth. Irgendwie läuft dann immer die Zeit weg und um 16 Uhr stehen Kinder und Kaffeedurstige auf der "Matte". Das Wichtigste ist die Besetzung des Kassen- und Kuchenwagens, damit alles in Gang kommt, denn ohne Marken gibt es nichts zu trinken.
Kuchenverkauf und Bierversorgung haben ihre speziellen freiwilligen Helfer, das einzige was Sorgen bereitete: Ob wohl die gespendeten Kuchen reichen? Da wurde noch mal schnell zu Hause nach-gearbeitet und Mürbeboden mit Obst belegt.
Kinder kamen in rauhen Mengen; Jutta, Claudia und Daniela hatten alle Hände voll zu tun. Kinderschminken von Sabrina und Anna, eine Dorfrallye, Popcornmaschine vom Uli, Rundfahrt durchs Dorf mit dem "Imbach-Express" d.h. mit Trecker und Wagen von Gonzo und Oliver - für die Kinder wurde viel geboten.
Nachmittags sang dann die Singgemeinschaft unter der Leitung von Frau Dr. Doris Schulte vor viel Publikum und mit viel Beifall. Ja und abends geht dann die Post ab ! Gäste kamen reichlich, die Beköstigung durch die Jungs von der Feuerwehr konnte sich sehen bzw. schmecken lassen, die Musik war Klasse, das konnte man an der vollen Tanzfläche sehen und Bier floss reichlich.

Am nächsten Tag ist dann Treffen (bloß nicht zu früh!) zum Aufräumen. Auch hier waren genug Helfer und beim spontanen Grillen nach erledigter Arbeit, kam es von allen Seiten: "Schön war's wieder!"

Um Bilder herunterladen zu können bitte anmelden. Mitglieder können das Passwort bei Uli Kramp erfragen.